[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
sick
heart
idee
frage
blush
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]
Turtleman
Beiträge: 405 | Zuletzt Online: 06.07.2020
Name
Thomas Pehmöller
Wohnort
Wegensen
Registriert am:
17.10.2016
Geschlecht
männlich
    • Turtleman hat einen neuen Beitrag "DeAgostini Sovereign Of The Seas" geschrieben. 16.06.2020

      Weitere Wanten und Webleinen sind montiert. Das war jetzt Ebene Nummer drei am Fockmast und Großmast. Dazu habe ich auch gleich noch einen weiteren Stag gespannt.



      Bevor nun die letzten Wanten gespannt werden können, müssen noch die drei Flaggenstengen mit den dazugehöringen Salingen montiert werden. Dazu habe ich nun die Flaggenstengen mit einigen Ringösen ausgestattet.



      Nun kommen die Flaggenstengen in die Salingen und dann je eine komplette Einheit auf jeden Masten. Man sieht hier auch, das sich der Großmast nach hinten neigt. Das gefällt mir nicht so richtig gut.



      Daher habe ich beschlossen, den Großmast ein wenig nach vorne zu ziehen. Dazu habe ich mit einem Faden parallel zum unteren Stag den Mast nach vorne gezogen und diesen Faden dann provisorisch an einem Belegnagel befestigt. Man sieht deutlich wie die beiden Stage nun durchhängen.



      An diesem Belegnagel habe ich den Faden befestigt. Geht echt gut.



      Bei dieser Aktion sind mir zwei dreieckige Stagblöcke zerbröselt. Da die Stagblöcke aus Sperrholz und dazu noch hauptsächlich aus Loch bestehen, sind diese nicht gerade sehr haltbar. Da ich schnell weiter machen wollte, habe ich hier nun zwei Doppelblöcke verwendet, wie sie auch bei den andren oberen Stagen zum Einsatzt kommen. Wan hier was verwendet wird und warum, kann ich nicht sagen. Aber so ist es ja zumindest nicht ganz falsch. Und sollten mir nacher Doppelblöcke fehlen, kann ich diese im gegensatz zu den dreieckigen Blöcken nachkaufen.



      Der vordere oberste Stag scheint etwas stramm zu sein. Evenbtuell werde ich das noch einmal richten. Da warte ich aber noch, bis der Rest verspannt ist.

    • Turtleman hat einen neuen Beitrag "CNC Fräse" geschrieben. 08.06.2020

      Ich habe heute schon einmal angefangen die Bauteile im Gehäuse zu platzieren. Dazu gibt es zwei Beutel mit Befestigungsmaterial. Der erste Beutel enthält neben einigen Quetschverbindern Schrauben für den Kaltgeräteanschluss, der Hutschiene, den Steckdosen und den Lüfter. Die Schrauben für den Lüfter sind 5mm zu kurz. Daher habe ich heute im Baumarkt für Ersatz gesorgt.



      Der zweite Beutel enthält Schrauben für die Elektronik, die Motortreiber und das Netzteil.



      In die Rückwand werden die Steckdosen und der Kaltgeräteanschluss eingesetzt. In die Frontplatte wird der Hauptschalter eingedrückt. Auf der Bodenplatte sieht man die vier Abstandshalter für die Elektronik und die Hutschiene für das Koppelrelais.




      So. Nun sind alle Teile verbaut. Es fehlt lediglich noch der Lüfter, da diese Fotos entstanden sind, bevor ich die passenden Schrauben hatte. Inzwischen ist dieser aber auch verbaut.



      Die restlichen Steckverbinder in der Rückwand werden zuerst mit Kabeln versehen, bevor diese verbaut werden, da die Kabel angelötet werden. Das ist natürlich ausserhalb des Gehäuses wesentlich leichter.

    • Turtleman hat einen neuen Beitrag "CNC Fräse" geschrieben. 07.06.2020

      Ich habe beschlossen jetzt den nächsten (finanziellen) Schitt zu gehen, und mir eine Steuerung für die neue Fräse zu bestellen. Ich habe mich für einen Bausatz von der Firma Sorotec entschieden. Dieser Bausatz enthält alle notwendigen Bauteile um eine Steuerung aufzubauen.

      Dabei sind:

      - Ein sehr stabiles Metallgehäuse mit allen Ausbrüchen für Schalter, Stecker, etc. für 3 Achsen. Die vierte Achse ist vorbereitet
      - 3 Motortreiber
      - eine Steuerplatine
      - ein Netteil
      - ein Koppelrelais für eine optionale frequenzgesteuerte Drehzalregelung der Spindel
      - Steckdosen für Spindel und Kühlung
      - Steckverbinder für Motoren, Not Aus, Drehzalregelung
      - Hauptschalter
      - Lüfter
      - Kabel
      - Befestigungsmaterial
      - Aderendhülsen, Schrumpfschlauch, Kabelschuhe
      - Netzkabel, 25-Pol Kabel, Patchkabel für Motortreiber
      - Not Aus Taster

      Leider keine Beschriftung der Rückseite und keine Kabelbinder.



      Der Bausatz macht bis hierher einen guten Eindruck. Gerade das Gehäuse ist sehr stabil und die Ausbrüche sind sauber. Auch die Vorbereitung für die vierte Achse kann ich gut gebrauchen. Ich muß aber darauf hinweisen, das dieser Bausatz nur für Personen geeignet ist, die sich wirklich mit Elektrik auskennen und Schaltpläne lesen können. Die Unterlagen sind für Fachkräfte absolut ausreichend, aber eben keine Zusammenbauanleitung für Dummies.

      Endlich mal wieder ein wenig Elektrobasteln.

    • Turtleman hat einen neuen Beitrag "DeAgostini X-Wing" geschrieben. 07.06.2020

      In Anlehnung an eine Modifizierung, welche man auch so kaufen kann, möchte ich Bereiche de Triebwerke und eventuell der Laserkanonen offen darstellen. Dazu habe ich mir die Originalabdeckung vorgenommen und ein 3D-Modell mit entsprechenden Ausschnitten erstellt. Ich habe mir letztens einen 3D-Drucker gegönnt. Einen Resindrucker von Monoprice für etwa 260€. Nach anfänglichen Schwierigkeiten läuft der Drucker zur Zeit super. Das größte Problem dabei waren die Belichtungszeiten pro Schicht. Ich habe mir als Nachschub farbiges Resin bestellt. Die Belichtungszeiten liegen dadurch jetzt bei über einer Minute anstatt bei 8 Sekunden. Das heraus zu finden hat schon recht lange gedauert.

      Aber nun eines der ersten Modelle aus dem Drucker:



      Beide Bauteile sind schon grau lackiert, um sie besser vergleichen zu können. Ja, das sieht schon recht gut aus. Ich werde die Passgenauigkeit noch testen, eventuell noch ein paar kleine Verbesserungen, und dann geht es mit dem Innenleben weiter. Mit dem eigentlichen Bau des X-Wing werde ich wohl erst starten, wenn ich diesen Absachnitt fertig habe.

    • Turtleman hat einen neuen Beitrag "DeAgostini Sovereign Of The Seas" geschrieben. 03.06.2020

      Es gibt noch weitere Wanten zu spannen. Sowohl am Fockmast als auch am Großmast gibt es noch eine dritte Ebene. Und schon gab es wieder Probleme. Wie schon bei anderen Marsen, ist auch am Fockmast die Plattform verdreht. Um dies zu verdeutlichen, habe ich zwei alte Bilder eingefügt.

      Im ersten Bild sieht man die verdrehte Plattform. Das längliche loch ist hier längs zum Kiel verbaut. Also in Fahrtrichtung.



      Hier ist die Plattform gedreht. Jetzt gibt es nur noch die beiden Soldatenlöcher rechts und links neben den Masten. Diese sind jetzt aber größer und die Wanten können nun auch durchfefädelt werden.

      Ausserdem sieht man hier, das die Einfassung der Masten rechts und links direkt an den Masten anliegt. Die Wangen, welche später unterhalb der Marse an die Masten geleimt werden, liegen damit direkt unterhalb dieser Einfassungen.



      Leider habe ich kein Foto von dem falschen Zusammenbau. Aber auch hier war die Plattform verdreht. Dies war zu korregieren. Dann gab es noch das Problem mit den Einfassungen der Masten. Diese waren rundum zu weit von den Masten entfernt. Vorne und hinten konnte man diese Lücke mit ein wenig Leistenresten schließen. Rechts und links schien das nicht notwendig, um die Masten in Position zu halten. Dummerweise lagen diese Einfassungen nun aber auch bei korrekt verbauter Plattform am äußeren Rand vom Soldatenloch. Die Öffnung nach unten lag nun also direkt an den Masten und wurde später von den Wangen verdeckt. Also gar kein Platz irgendetwas durchzufädeln.

      Um nun die Einfassung direkt an die Masten zu bekommen, habe ich die zwei Leisten zur Mitte hin um eine Leistenstärke weiter ausgeklinkt.



      Jetzt das ganze wieder zusammenleimen und ein wenig nachbeizen.



      Nachdem die Plattform montiert ist, sieht man jetzt die Soldatenlöcher und wo die Leisten vorher gesessen haben.

    • Turtleman hat einen neuen Beitrag "DeAgostini Sovereign Of The Seas" geschrieben. 03.06.2020

      Die neuen Belegnägel sind eingetroffen. Hier ein Vergleich zwichen GK-Modellbau und DeAgostini. Ich denke das Bild spricht für sich.



      Die Belegnägel werden in den neuen Handlauf eingesetzt. Die alten Belegnägel hatte ich eingeklebt. Diese habe ich nur lose eingesteckt. Sind die Belegnägel erst einmal belegt, können diese auch nicht mehr heraus rutschen. Aber so bleibt mir immer noch die Möglichkeit, den ein oder anderen Nagel noch mal ein wenig zu kürzen. Einige sitzen nun leider dicht über den Kanonen.



      Das die Nägel nicht alle den selben Abstand haben, war so gedacht. Ob die Maße stimmen, kann ich aber nicht so genau sagen, kommt aber wohl auch nicht so drauf an.

    • Turtleman hat einen neuen Beitrag "DeAgostini X-Wing" geschrieben. 03.06.2020

      Da ich an diesem Modell einige Modifikationen vornehmen möchte, gehen die Arbeiten hier sehr langsam vorran. Ausserdem steht der X-Wing zur Zeit in der Prioritätenliste ziemlich weit hinten. Letzte Woche kam planmäßig die vierte Lieferung an. Auch diese kommt erst einmal auf den noch recht kleinen Haufen. Allerdings habe ich doch schon ein klein wenig am Modell gearbeitet. Gestartet habe ich mit dem Cockpit.

      Auf die Grundplatte müssen die sechs Winkel geschraubt werden, welche dann die beiden Streben an den Seiten halten.



      Vier der Winkel passen wunderbar. An den beiden anderen Winkeln sind die Schraubenlöcher ein wenig zu groß, so das die Schrauben nicht halten.



      Zumindest die eine Strebe lässt sich montieren.



      Nachdem ich die beiden Löcher mit einem etwas kleineren Durchmesser tiefergebohrt habe, konnte ich die Winkel mit etwas längeren Schrauben dann doch anbringen. Die Schrauben hatte ich noch vom R2D2 über.



      Nun ist die Platte fertig.



      Jetzt folgen eine Menge Teile der Verkleidung. Die Farbgebung kommt komplett neu. Daher werden erst einmal alle Teile grau lackiert. Inzwischen sind auch die Teile eingetroffen, an denen ich die ersten MNodifizierungen vornehmen möchte. Daher kann es auch dort langsam los gehen.

    • Turtleman hat einen neuen Beitrag "DeAgostini R2D2" geschrieben. 02.06.2020

      An der Vorderseite sind noch zwei Ultraschallsensoren zu verbauen. Ein Sender und ein Empfänger. Zuerst wewrden zwei Gitter in die Halterung eingesetzt. Diese beiden Gitter sind nicht identisch und passen nur in die richtige Öffnung. Da die Teile aber fast identisch sind, sollte man bei der Montage aufpassen.



      So sind die Abdeckungen in der richtigen Position motiert.



      Sender und Empfänger werden von vorne in die Halterung eingesteckt. Sender und Empfänger sind absolut identisch, daher muss hier auch nicht auf eine bestimmte Position geachtet werden.



      Diese Einheit wird von hinten auf die Blende gesteckt und verschraubt.



      Und nun diese Ultraschalleinheit in das vordere Segment des Rumpfes einsetzen und festschrauben



      Und so sieht das ganze von hinten aus.

    • Turtleman hat einen neuen Beitrag "DeAgostini R2D2" geschrieben. 01.06.2020

      An der Vorderseite des R2D2 befinden sich noch zwei Fächer in der Verkleidung. Diese sind nun an der Reihe. Dies sind die Einzelteile des kleinen Fachs.



      Auch hier dient die Schraube wieder als Achse für das Scharnier. Diese Konstruktion ist einfach lächerlich billig gemacht.



      Fertig montiert sieht das kleine Fach dann so aus. Wie man sieht, schließt das Fach nicht richtig. Diese Fächer sind wirklich total billig aufgebaut. Der qualitativ schlechteste Abschnitt bisher.



      Und nun noch einmal das gleiche in groß.



      Zwei Scharniere sinbd montiert.



      Die beiden Fächer werden nun in das vordere Körpersegment eingesetzt.



      Ein weiterer, wenn auch etwas unbefriedigender Bauabschnitt ist erledigt.

    • Turtleman hat einen neuen Beitrag "DeAgostini R2D2" geschrieben. 24.05.2020

      Die nächste Lieferung ist eingetroffen. Genau einen Monat zu spät. Ob das nun an den Problemen durch das Coronavirus liegt, oder es nur die üblichen DeAgo- Verzögerungen sind kann ich nicht beurteilen. Aber die Jungs in UK haben zur Zeit sicherlich andere Probleme.

      Mit der aktuellen Lieferung sind auch wieder Teile für das Metallgerüst angekommen.



      Der letzte Ring des Gerüsts ist komplett.



      An diesem Ring werden auch zwei Gabellichtschranken montiert, welche dazu dienen, die Endpositionen bei der Rotation des Domes zu bestimmen.



      Die Platinen mit den Lichtschranken werden zunächst an die Halterungen geschraubt.



      Mit Kabeln versehen sind die Platinen nun bereit am Ring montiert zu werden.



      Die Lichtschranken werden links und rechts der Nase am Ring befestigt. Es gibt eine rechte und eine linke Version der Lichtschranken. Auch wenn es falsch anmutet, die Anordnung im Bild ist korrekt. Die Lichtschranken werden so montiert, das die Kabel dicht zusammen liegen. Dies ist übrigens auch der einzige Unterschied zwischen den Platinen. Und natürlich das "L" und das "R". Ich vermute, das ganze soll die Verlegung der Kabel erleichtern.



      Auf die Nase wird nun noch eine Gummikappe als Anschlag geschraubt.



      Der fertige Ring wird nun auf den Metallrahmen aufgeschraubt.



      Damit ist der Metallrahmen fast fertig.

    • Turtleman hat einen neuen Beitrag "DeAgostini R2D2" geschrieben. 24.05.2020

      Nun fehlt noch der Deckel für dieses Werkzeugfach. Dazu werden am Deckel erst einmal die "Scharniere" befestigt. Diese bestehen aber nur aus einem Plastikhalter welcher mit einer Schraube, die auch als Achse dient, am Deckes festgeschraubt.



      Der Deckel wird nun mit den beiden Plastikhaltern am Werkzeugfach verschraubt.



      Das fertige Fach wird von hinten an das entsprechende Segment verschraubt.



      Das fertige Segment von hinten gesehen.



      Soweit bis hier her. Die Qualität der Werkzeuge ist aus meiner Sicht eher nicht so toll. Genau so wie der Deckel. Vermutlich werde ich die Fächer aber sowieso überwiegend geschlossen lassen. Dann sollte es auch keine Problkeme geben.

    • Turtleman hat einen neuen Beitrag "DeAgostini Sovereign Of The Seas" geschrieben. 24.05.2020

      Am vorderen Handlauf habe ich das Schanzkleid von innen rot nachgebessert. Einige Unebenheiten sind noch vorhanden, von denen wird man aber nichts mehr sehen. Daher bleibt das so.



      Am Bugspriet sind alle Webleinen angebracht. Auch sieht man hier die Befestigung des Vorstengenstags. Die genaue Vorgehensweise ist in der Anleitung gut erklärt. Man sieht hier aber wunderbar, das die Zugkraft des Stag auf vier Punkte verteilt wird. Einer davon ist der Belegnagel.



      Hier noch einmal die Seilführung entlang des Bugspriet bis hin zum Belegnagel.



      Das Seil wird am rechten Belegnagel befestigt. Das Belegen ist sehr einfach. Normalerweise müsste noch eine ganze Menge Seil aufgewickelt irgenwdo da rumliegen oder hängen. So knapp wie ich es abgeschnitten habe, wird das natürlich auf keinem Schiff gehandhabt. Aber bei fast 100 Belegnägeln an diesem Modell liegt da doch eine Menge Seil rum. Ja, Ok, das ist in der Realität auch so, aber mir wirkt das dann zu überladen. Daher halte ich mich hier an die nicht so ganz originalgetreue Bauanleitung.

      Wer das lieber originalgetreu machen möchte, sollte sich bewust sein, das die Anleitung hier ungenau ist.



      Die aktuelle Gesamtansicht des Modells. Die aktuell erledigten Arbeiten:

      - Wanten und Webleinen am Bugspriet angebracht.
      - Die Stage der beiden unteren Ebenen an den drei Masten gespannt
      - Püttingswanten am Groß- und Vormast in der zweiten Ebene angebracht.

      Als nächstes folgen die Wanten in der dritten Ebene.
      Das Hissen der Segel rückt so langsam in greifbare Nähe.

    • Turtleman hat einen neuen Beitrag "DeAgostini Sovereign Of The Seas" geschrieben. 23.05.2020

      Da ich gerade so schön bei den Stagen bin, benötige ich noch zwei dreieckige Stagblöcke. Die sind mir wohl irgendwie abhanden gekommen. Im Zubehör habe ich nichts passendes gefunden. Aber ich bastele mir gerade ein Schlüsselbrett, und davon habe ich noch etwas Weißbuche übrig. Die Dicke ist mit 4mm ein wenig zu groß, aber der Unterschied fällt nicht weiter auf, so das ich das Brett so nehmen kann. Also habe ich mir zwei Stagblöcke ausgefräst.



      Inzwischen sind die Blöcke auch gebeizt und verbaut. Bilder dazu habe ich aber noch nicht. Dafür geht es mal wieder an ganz anderer Stelle weiter. Inzwischen ist auch der Vorstengenstag angebracht. Hierbei muss nun auch das erste mal ein Belegnagel belegt werden. Dabei ist mir ein Problem wieder eingefallen. Die Belegnägel im vorderen Handlauf am Bug stecken unterhalb des Handlauf leider im vorderen Schanzkleid. So lassen sich die Nägel nicht vernünftig belegen.

      Ausserdem habe ich hier schon ein ganz schönes Sammelsurium an verschiedenen Belegnägeln. Alle von DeAgo und alle vom "gleichen Typ".



      Von der Rückseite sieht man das ganze Elend. Die Belegnägel stecken zur Hälfte im Schanzkleid. Dadurch sind auch zwei Metallringe abgefallen. Die beiden mittleren Belegnägel stecken sogar ganz im Schanzkleid.



      Wo ich doch gerade meine Fräse im Gang hatte, dachte ich mir, ich könnte mir doch einen neuen Handlauf fräsen. Also habe ich den alten vorsichtig mit Wasser abgelöst, eine Zeichnung erstellt und einen neuen Handlauf ausgefräst. Die Löcher für die Belegnägel liegen nun auch schön in einer Reihe.

      Der neue Handlauf ist in der Mitte um einiges breiter, damit die Belegnägel nun auch vernünftig hinter dem Schanzkleid liegen.



      Der Handlauf ist wie die Stagblöcke auch aus Weißbuche gefertigt und eichefarben gebeizt. Dummerweise sieht dieser Handlauf jetzt besser aus als der Rest.



      Bei der Gelegenheit habe ich auch noch einen neuen Satz Belegnägel bestellt. Erstens sind diese etwas länger und zweitens sehen diese dann hoffenlich einheitlich aus.

    • Turtleman hat einen neuen Beitrag "DeAgostini Sovereign Of The Seas" geschrieben. 22.05.2020

      Im Moment springe ich ein wenig durch die Bauanleitung. Am Bugspriet sind nun die Hälfte aller Webleinen angebracht. Die zweite Seite fehlt noch.



      Da ich demnächst mit den Wanten an den oberen Mastenden ankommen werde, müssen nun auch die Salingen und Flaggenstengen für alle drei Masten vorbereitet werden. Die Einzelteile der Salingen habe ich mahagonifarben gebeizt und verleimt. Dazu habe ich noch die Eselhäupter schwarz lackiert.



      Und wieder ein Sprung zurück zu den Wanten. Die nächste Charge Püttingswanten ist fertig. Dieses werden nun wie gehabt an den Handläufen befestigt und mit den Schwichtungslatten verknotet.



      Und noch ein Sprung. Am Beispiel des Kreuzmarsstag will ich noch einmal zeigen, wie ich die Stage gespannt habe. Die Vorgehensweise ist im Prinzip bei allen Stagen gleich.

      Zuerst habe ich das kurze Ende am Hauptmast verlascht.



      Danach habe ich die Stagblöcke provisorisch miteinander verbunden. Der Abstand der Stagblöcke ist dabei um einige Millimeter größer als er später im fertigen Zustand sein soll.



      Nun konnte ich das lange Ende des Stags am Kreuzmast befestigen und dabei leicht unter Spannung setzen. Jetzt kann der Stag an den Stagblöcken wunderbar gespannt werden.



      Bei mir sind alle Wanten, Stage, etc. teilweise recht straff gespannt. Man muss dabei ein wenig darauf achten, das alle Befestigungspunkte den Zug auch aushalten. Der Vorteil ist, es hängen keine Fäden durch und das Modell gewinnt unglaublich an Stabilität. Es ist bemerkenswert wie stabil alle Masten, Marse und Stengen jetzt schon geworden sind.

      Noch eine Anmerkung am Rande. Die ganzen Fachbegriffe schreibe ich nur aus der Bauanleitung ab. Marse, Stengen, Juffen... das alles höre ich bei diesem Modell zum ersten mal. Ich finde vieles davon, wie auch die ganzen Befestigungsarten, unglaublich interessant. Aber ich habe nicht die geringste Ahnung davon. Noch ein Vorteil dieses Modells. Ich lerne nun einiges über das Thema Takelage,

    • Turtleman hat einen neuen Beitrag "DeAgostini Sovereign Of The Seas" geschrieben. 22.05.2020

      Da bereits alle drei Unterstage verbaut sind, dachte ich mir, es wäre an der Zeit auch die drei Stagspinnen zu montieren. Dazu werden erst einaml die ebenfalls eichenfarben gebeizten Spinnenjuffern mit einem Faden versehen.



      Ich habe mir inzwischen angewöhnt, doch alle Knoten, welche durch Zug belastet werden, mit Sekundenkleber zu sichern



      Die Spinnenjuffer wird nun an den Unterstag geknotet. Der Abstand vom entsprechenden Mars ist in der Bauanleitung angegeben. Der Abstand der Juffer zum Stag muss dagegen experimentell ermittelt werden. Es sollte noch ein wenig Spielraum zum Spannen vorhanden sein. Und genau da gibt es ein kleines Problem. Selbst wenn man den ersten Faden sehr straff spannt, bleibt bei allen vier montiereten Fäden nur wenig Spannung pro Faden übrig. Immerhin wird jetzt die gesamte Kraft auf acht Fäden verteilt. Damit sehen diese auch bei anfängliche großer Spannkraft zum Schluss eher locker aus.



      Die Stagspinne am Großmast war die erste und ist daher auch die lockerste. Man erkennt dies auch an dem nahezu gerade durchlaufenden Unterstag.



      Hier noch die Stagspinne am Vormast in Großaufnahme

    • Turtleman hat einen neuen Beitrag "DeAgostini Sovereign Of The Seas" geschrieben. 16.05.2020

      And den drei großen Masten sind nun alle Wanten und Webleinen in der zweiten Ebene montiert. Bevor es dann mit der dritten Ebene weiter geht, werde ich erst einmal die Masten weiter abspannen.



      Wenn man bei den Schwichtungslatten schön auf die Richtung der Fäden beim Knoten achtet, sieht das Ganze auch schön gleichmäßig aus.



      Die Püttingswanten am Bugspriet sind fertig montiert. Die Wanten verleihen dem Mars schon etwas mehr Stabilität. Nach und nach ging auch das Verlaschen der Jungfernblöcke immer besser.



      Danach folgen die Wanten über dem Mars. Alle Arbeitsschritte wie gehabt. Ein wenig vorsichtiger, da am Bugspriet alles etwas wackeliger ist.

    • Turtleman hat einen neuen Beitrag "DeAgostini Sovereign Of The Seas" geschrieben. 05.05.2020

      Auch am Bugspriet werden noch Wanten verbaut. Hier besteht wieder das Problem, das die Wanten auf dem Bugspriet hochrutschen können. Um dies zu verhindern, habe ich von der Unterseite kleine Metallstifte eingesetzt und fast bündig abgekniffen.

      Der erste Want ist gespannt und wie man sieht, ist der Stift nicht zu sehen. Der zweite Want klemmt dann hinter dem Ringbolzen. Die beiden Stifte rechts muss ich noch ein wenig kürzen. Ich hatte überlegt, die Stifte noch schwarz anzumalen. Aber wie man sieht ist das nicht notwendig.



      Ein größeres Problem ist das Verlaschen der Jungfernblöcke. Normalerweise spanne ich diese in einen Schraubstock und habe so ausreichend Kraft, den hellen Faden schön stramm um den dunkelbraunen zu wickeln. Am Modell geht das natürlich nicht, da ich den Want zuerst durch den Handlauf stecken muß. Nachdem ich die Länge des Want abgemessen und den Want mit dem hellen Fadem am Jungfernblock gesichert habe, hake ich den Want unter dem Buspriet aus, verlasche den Jungfernblock und hake den Want danach wieder ein.

    • Turtleman hat das Thema "Über mich" erstellt. 26.04.2020

    • Turtleman hat einen neuen Beitrag "DeAgostini HMS Victory" geschrieben. 26.04.2020

      Der erste externe Baubericht in meinem Forum. Wahnsinn! Damit hätte ich nie gerechnet.
      Ich bin jedenfalls sehr gespannt auf den Bau.

      Die Bilder habe ich übrigens auf einen externen Speicher hochgeladen (hab ja ne Homepage ) und dann verlinkt.

    • Turtleman hat einen neuen Beitrag "DeAgostini Sovereign Of The Seas" geschrieben. 18.04.2020

      Obwohl ich zur Zeit ja recht viel Zeit haben müsste, komme ich mit der Sovereign nur recht langsam vorran. Zwar beschert das Coronavirus auch mir recht viel Freizeit, allerdings sind noch viele andere Dinge zu tun. Trotz alle dem geht es vorwärts. Somit ist es mal wieder Zeit für ein paar Fotos.

      Nach den Wanten folgen nun auch hier die Webleinen. Zuerst unterhalb der Handläufe, danach geht es dann darüber weiter.



      Zuvor habe ich aber noch die Schwichtungslatten angebracht. In der Bauanleitung werden diese zwar im Text erwähnt, aber auf den Fotos sind sie nicht zu sehen. Ausserdem ist die Montage nicht beschrieben. Da aber auch auf der nächsten Ebene noch Püttingswanten hinzukommen, machen die Latten durchaus Sinn. Also habe ich sie auch montiert.

      Auf dem Foto sieht man, das ich bei den Knoten wohl nicht immer auf die richtige Richtung der Fäden geachtet habe. Daher sehen die Knoten auf dem Foto auch unterschiedlich aus. Aber sie halten.



      Unten über den Handläufen machen Latten dagegen natürlich keinen Sinn. Die müsste dann ja auch gebogen sein, um der Richtung des Handlauf zu folgen.

      Die ersten Webleinen sind komplett. Auf der Rückseite sind diese erst teilweise vorhanden. Da gibt es noch einiges zu knoten.



      Als kleine Abwechslung habe ich am Bugspriet auch schon einmal ein paar Webleinen hinzugefügt. Das Problem ist hier, das zumindest die obere Webleine nachträglich zwischen Want und Bugspriet hindurchgezogen werden muss. Wenn man die oberste Webleine vor der Mittleren anbringt, geht es etwas leichter.

Empfänger
Turtleman
Betreff:


Text:
Neuen Eintrag schreiben
Grafische Sicherheitsüberprüfung Bitte übertragen Sie die Zeichen in das Feld.

Seite 1 von 1 « Seite 1 Seite »
  • Kommentar von (gelöscht)

    Guten Tag,

    ich habe den Beitrag der Holzuhr von Ihnen gesehen, ich würde mich für mehr Details interessieren.

    bitte um Rückmeldung,
    martinkollross@gmail.com


Seite 1 von 1 « Seite 1 Seite »


Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz