Seite 1 von 8
#1 DeAgostini Millennium Falcon von Turtleman 17.10.2016 09:46

avatar

Na dann will ich mal mit der Restauration des Bauberichts starten...

Hier erst mal die Werkstatt in der ich den Falcon bisher gebaut habe:

Meine Portalfräse mit Wekzeug, eine kleine Auswahl an Tamiya Farben:


Die ersten Materialien für den Falcon:


Die Werkbank mit den Blaupausen:


Und begonnen habe ich mit dem Dejarik- Tisch:



#2 RE: Baubericht Millennium Falcon von Turtleman 18.10.2016 20:05

avatar

Der zweite Schritt ist die Vorbereitung des Paragrafix Cockpits. Hier der schrittweise Zusammenbau von Rückwand und Konsole. Die Teile sind allesamt verlötet. Das geht wesentlich besser als jede Art von Kleber. Die Lichtöffnungen sollten unbedingt verglast werden. Dazu eignet sich am besten Micro Crystal Clear von Micro Set. Dazu einfach die Öffnungen von vorne mit Maskierband abdecken und dann von der Rückseite einpinseln.

Die Teile der Rückwand ausgeschnitten:


Im nächsten Schritt gefaltet:


Messing verlöten ist sehr einfach und absolut Blickdicht. Dazu sehr stabil:


Und das fertige Bauteil von vorne:


Hier die Konsole ebenfalls verlötet und schon mattschwarz lackiert. Alle Lichtöffnungen sind mit Micro Crystal Clear verglast:

#3 RE: Baubericht Millennium Falcon von Turtleman 18.10.2016 20:52

avatar

Bevor ich mich dem Frachtraum zuwende, habe ich noch die Rückwand beleuchtet und Lichtleiter in die Konsole eingebaut. Zur Beleuchtung der Rückwand benutze ich zwei Leuchtfolien, eine für die Rückseite, eine für den Ring. In den fogenden Bildern sieht man die Montage. Geklebt habe ich es ebenfalls mit Micro Crystal Clear. Beachten sollte man noch, das die Schnittkanten der Leuchtfolie isoliert werden, z.B. mit einfachem Tesafilm.

Ankleben der Leuchtfolie:


Die Konsole mit Lichtleitern:


Hier noch ein nicht ganz geglücktes Experiment mit einer Servobetriebenen Cockpittür:

Die Überreste des ersten Versuchs:


Der Türrahmen ist auch heute noch unverändert:

#4 RE: Baubericht Millennium Falcon von Turtleman 06.11.2016 19:45

avatar

Weiter geht's.
Ich wende mich nun dem Frachtraum zu. Begonnen habe ich mit der Navigationskonsole. Der Zusammenbau erfolgt genau wie beim Cockpit. Verlöten, lackieren, verglasen. Ich habe hier zur Beleuchtung eine Streuscheibe verwendet. Das Ergebniss lässt sich sehen.

Die Navigationskonsole beleuchtet:


Und die Rückseite mit den eingesetzen Lichtleitern und der Streuscheibe:


Die Navigationskonsole beleuchtet mit Decals:

#5 RE: Baubericht Millennium Falcon von Turtleman 06.11.2016 19:55

avatar

Bei der Sitzecke habe, ich wie in den Filmen zu sehen, einen Teil der Rückenlehne weggelassen. Stattdessen wird hier die Beleuchtung mit Hilfe des Paragrafix Ätzteil eingebaut. Dazu muss die Sitzfläche und der Fuß etwas nachgearbeitet werde. Auch hier habe ich eine Streuscheibe eingesetzt.

Die Sitzecke beleuchtet:


Der Raum mit Sitzecke und Navigationskonsole:


Und noch einmal:


Die Streuscheibe für die Sitzecke:


Und die Zeichnung dazu:

#6 RE: Baubericht Millennium Falcon von Turtleman 13.11.2016 21:33

avatar

Weiter geht es mit ein paar Arbeiten an der Frachtraum Seitenwand. Rechts vom Durchgang habe ich zwei Durchbrüche ausgefräst. Hier kommen später noch Fächer ähnlich dem Original hinzu. Den Durchgang selbst habe ich mit dem Paragrafix Zubehör erweitert.

Der Durchgang mit den Abstandshaltern für die Paragrafix Blende:


Die Verkabelung:


Und fertig lackiert und verbaut:

#7 RE: Baubericht Millennium Falcon von Turtleman 13.11.2016 21:43

avatar

Als Experiment versuche ich die Cockpittür zu elektrifizieren. Hier die Version 3 der Tür. Die erste Funtionsfähige. Die Arbeiten sind leider noch nicht abgeschlossen.




#8 RE: Baubericht Millennium Falcon von Turtleman 13.11.2016 21:50

avatar

Da ich keine schöne Wandlampe für die Frachtraumwand gefunden habe, hier mein Eigenentwurf gebaut bei Shapeways.













#9 RE: Baubericht Millennium Falcon von Turtleman 13.11.2016 21:55

avatar

Inzwischen ist auch das Cockpit komplett. Zeit die Beleuchtung zu testen:












Der Monitor strahlt sehr hell. Das wird natürlich noch gedimmt.

#10 RE: Baubericht Millennium Falcon von Turtleman 18.11.2016 20:55

avatar

Wenden wir uns wieder dem Frachtraum zu. Die Wand weist ja noch zwei Löcher auf. Also mal fix zwei Fächer zusammengeklebt und eingesetzt.




In der zweiten Wand ist eine Tür zu einem Raum, der hier nicht mit dargestellt wird. Zumindest sollte die Tür aber schon möglichst originalgetreu sein. Also habe ich mir eine modelliert. Auch diese Tür ist, genau so wie die Wandlampe, bei Shapeways erhältlich. Ziel war es dabei, eine Tür zu entwerfen, die ohne modifikationen der Wand auskommt und dennoch nach Original aussieht.











#11 RE: Baubericht Millennium Falcon von Turtleman 18.11.2016 21:06

avatar

Bei der Durchsicht der Fotos habe ich noch etwas vom Frachtraumboden gefunden. Der ist ebenfalls von Paragrafix. Auch hier hat sich Löten wieder als die ultimative Methode erwiesen.







#12 RE: Baubericht Millennium Falcon von Turtleman 18.11.2016 21:21

avatar

Die Korridorböden sind ebenfalls von Paragrafix und sollen natürlich von unten beleuchtet sein. Also erst einmal die Vorbereitungen. Die Röhre unter dem Fussboden habe ich zur Reflektion mit Aluklebeband beklebt. Die Wände können auch schon einmal lackiert werden. Die Anbindungen an die Zugänge zur Rampe und den Geschütztürmen müssen noch etwas zugespachtelt werden. Dann wird die Platine unter den Fußboden geklebt und das Ganze eingebaut.







#13 RE: Baubericht Millennium Falcon von Turtleman 18.11.2016 21:28

avatar

Nachtrag.
Hier noch ein Foto von der Platine für den geraden Korridor auf der Fräse. Die Leiterbahnen sind schon einmal ausgefräst...

#14 RE: Baubericht Millennium Falcon von Turtleman 28.11.2016 20:29

avatar

!!! ACHTUNG !!! Schaltplan gilt nicht für original Motorstecker !!! Achtung !!!

Ich muss jetzt mal in meinem Baubericht etwas springen. So ganz bin ich mit der Wiederherstellung des Berichts ja nicht auf dem Laufenden, aber es gibt Neuigkeiten:

Nach der Lieferung der Rampe mit Motor gab es einige Beschwerden, das diese nicht getestet werden könne, da noch keine Steuerung dabei ist. Im ModelSpace Forum wird explizit darauf hingewiesen, das der Betrieb nur mit der Steuerung möglich ist. Das hat mich nicht zufrieden gestellt. Als Mann vom Fach lasse ich mich von elektrischen Problemen nicht aufhalten. Also habe ich mir erst mal den Motor angeschaut. Der besteht aus dem Motor, der Zahnstange und zwei Endschaltern. Ein Satz aus dem ModelSpace Forum hat mich darin bestärkt, die Warnungen in den Wind zu schlagen. Zitat aus einem Post von Andreas im ModelSpace Forum:"... Fahrt ihr sie so mit Fremdstrom ohne das Steuermodul Hoch und Runter, ist die Einstellung weg ... " Einstellung weg bei Endschaltern? Nur wenn man diese mechanisch verbiegt oder beschädigt. Da verstellt sich auch ohne Steuermodul gar nichts.

Also habe ich erst einmal den Motor gaaaanz vorsichtig in Betrieb genommen. Dazu habe ich den Motor über Testspitzen durch antippen ganz kurz mit Strom versorgt. Angefangen bei 1V in 0,2V Schritten gesteigert. Bei 2V gab es Bewegung. Durch das kurze antippen und die geringe Spannung verfährt der Motor nur minimal aber man kann die Bewegungsrichtung gut erkennen. Dazu folgendes Bild:



Ich sehe gerade ein Missverständnis im obigen Bild. Rampe auf heißt hier aufwärts, nicht öffnen!
Bei der angezeigten Polarität fährt also die Rampe hoch. Will man die Rampe herunterfahren muss man die Polarität tauschen, also oben minus und unten plus.
So weit, so gut. Jetzt kann man mit Tastspitzen die Rampe komplett ein und ausfahren. Allerdings ohne Endabschaltung. Um dieses Problem zu beheben, habe ich eine eigene Steuerung gebaut. Mit Tastern soll der Motor angesteuert werden, aber in Endlage automatisch stoppen. Das Problem dabei ist einerseits, das die Polarität getauscht werden muss, andererseits sind die Endschalter Schließer.

!!! ACHTUNG !!! Schaltplan gilt nicht für original Motorstecker !!! Achtung !!!

Hier ein Schaltplan den ich mir dazu überlegt habe:


Und das Layout dazu:

#15 RE: Baubericht Millennium Falcon von Turtleman 28.11.2016 21:59

avatar

Die Platine habe ich mir selber gefräst. Hier die Bestuückte Platine mit Vorder- und Rückseite:





Links oben die beiden Taster zur Ansteuerung. Dann jeweils zwei Transistoren zur Verarbeitung der Taster und Endschaltersignale. Die Endschalter werden durch den ersten Transistor invertiert und der Zweite Transistor kann nur bei gedrücktem Taster und offenem Endschalter aufsteuern und das Relais betätigen. Die Relais haben jeweils zwei Schließer die so verschaltet sind, das nicht nur dem Motor eingeschaltet wird, sondern auch die Polarität richtig eingetellt wird.

Hier noch die Stückliste:

2 x Taster
2 x Widerstand 1k
2 x Widerstand 380R
2 x Reed Relais mit je 2 Schließern
4 x Transistor BC 547
Stiftleisten Rastermaß 2,54mm

Der Aufbau kann auch problemlos auf jeder Lochrasterplatine erfolgen. Die ganze Schaltung läuft mit 5V.

!!! ACHTUNG !!! Schaltplan gilt nicht für original Motorstecker !!! Achtung !!!

Leider ist mir beim Schaltplan ein Fehler unterlaufen. Die Steckerbelegung des Motorsteckers passt nicht! daher habe ich die Kabel im Motorstecker neu angeordnet. Ich habe den Motoranschluss mit einem Endschalter getauscht. Ein neues Layout werde ich nicht erstellen, da bei mir jetzt alles läuft. Aber mit den Verwirrungen hier werde ich noch aufräumen.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz